Glossar


Offene Küche – mehr Raumwirkung, mehr Miteinander

Die meisten Altbauwohnungen sind von einer klassischen Trennung der Lebensbereiche geprägt: Wohnen und Essen bzw. Kochen finden in baulich klar abgetrennten Räumen statt. Dagegen haben immer mehr Neubauwohnungen eine Grundrissgestaltung, bei der die einzelnen Lebensbereiche ineinander übergehen und miteinander verschmelzen. Die offene Küche symbolisiert dies auf besondere Weise. Weil auch Dussmann Wohnbau mit offenen Küchen das moderne Lebensgefühl anspricht, möchten wir dieses Thema hier aufgreifen.

Ein Zeichen von Größe

Die offene Küche steht für modernes, zeitgerechtes Wohnen. Sie trägt zu einem größeren Raumgefühl bei, Zimmer wirken großzügiger und haben mehr Perspektive. Gerade in sehr kompakten Wohnungen entsteht so eine Anmutung von Weite, da die offene Küche die übliche Trennwand zwischen Ess- und Wohnbereich überflüssig gemacht hat. Dies hat zur Folge, das selbst ein kleiner Grundriss eine beachtliche Tiefenwirkung hat – was auch mehr Flexibilität beim Einrichten und Wohnen erlaubt.

Geselligkeit ohne Trennwand

Durch die offene Küche ist die früher übliche Trennung verschwunden, die oft dazu führte, dass sich bei Gästebesuchen oder Party letztlich doch alles um den Küchentisch herum abgespielt hat und sich ein Teil der Anwesenden in den anderen Räumen mehr oder weniger ausgesperrt fühlte. Die offene Küche sorgt dagegen für offenes Flair, gestaltet die Atmosphäre kommunikativer und führt Menschen zusammen. Man kann beispielsweise gemeinsam kochen und dennoch mit den anderen am Couchtisch in Verbindung bleiben. Auch Kinder sind bei der Küchenarbeit besser unter Aufsicht und niemand geht der Familie bei der Küchenarbeit mehr „verloren“, weil alle beisammen sind.

Zurück
Diese Seite verwendet Cookies und Google Analytics. Lesen Sie dazu mehr im Datenschutz
Schliessen!

Der Eintrag "sidearea" existiert leider nicht.